Das Doppeladler-Buch auf YouTube:

Doppadlerbuch bestellen"DOPPELADLER-Mitmach-Buch" - das Buch von und für die Bürger der Grenzregion
Das Buch ist über den Buchhandel zum Preis von 14,90 Euro zu beziehen und bei nachstehenden Verkaufsstellen erhältlich:
Verbandsgemeindeverwaltung Irrel, Auf Omesen 2 - Touristinformation Irrel, Niederweiser Straße 31, 54666 Irrel,
Touristinformation Bollendorf, An der Brücke, 54669 Bollendorf - Fa. Kranz, Schreibwaren/Toto-Lotto Annahmestelle, Postagentur, Hauptstraße 26, 54666 Irrel
Boutique Mona Lisa/Toto-Lotto Annahmestelle, Neuerburger Straße 13, 54669 Bollendorf - Schloss Niederweis, 54668 Niederweis
Ein Buch von und für die Bürger PDF Drucken E-Mail
Donnerstag, den 16. Juli 2009 um 16:09 Uhr

15.07.2009 Luxemburger Wort

In Echternach gab es gestern Nachmittag den offiziellen Startschuss zu einem grenzüberschreitenden Projekt Doppeladler - Autorenteam befasst sich mit Übereinstimmungen in den Regionen Müllerthal / Kleine Luxemburger Schweiz und Südeifel.

Am Mittwochnachmittag fiel der offizielle Startschuss für ein grenzüberschreitendes Buchprojekt. Damit ist der Weg nun endgültig frei für eine Initiative, die Ihresgleichen sucht: ein Buch von und für die Bürger der deutsch-luxemburgischen Grenzregion.

Die Regionen Müllerthal/Kleine Luxemburger Schweiz und die Südeifel im Deutsch-Luxemburgischen Naturpark haben weitaus mehr Gemeinsamkeiten, als auf den ersten Blick zu vermuten ist. Dafür gibt es in erster Linie historische Gründe. Das Herzogtum Luxemburg, zu dem auch die heutige Südeifel gehörte, wurde von 1714 bis 1794 von Wien aus regiert. Diese Periode, von Frieden und Wohlstand geprägt, markiert den Beginn einer architektonischen Blütezeit in der Region beiderseits der heutigen Grenze. Georges Calteux, ehemaliger Leiter von „Sites et monuments“, hat bereits einiges über die gemeinsame Architektur, die durch die Österreicher links und rechts der Sauer Einzug gehalten hat, in seinen Bänden veröffentlicht. Diese sind zwar mittlerweile vergriffen, doch die Idee, über weitere Übereinstimmungen ein Buch zu verfassen, ist lebendig geblieben.

Eindeutige Berührungspunkte sind unter anderem in der Kulinarik vorhanden, in der Obstwiesenkultur, in der Volkskunde, bei Brauchtümern, in der Mundart, in der Entwicklung der Landwirtschaft und in der Stammbaumforschung. Mit diesen Themen befasst sich ein überwiegend junges Team mit deutschen und luxemburgischen Autoren, die ihrer gemeinsamen Identität auf der Spur sind. Dr. Georges Calteux, Christiane Mayer, Georges Moes und Marc Thiel sind die Schriftsteller aus dem Großherzogtum. Kathrin Hofmeister, Elke Wagner, Dr. Michael Weidert, Norbert Meyer und Dr. Peter Neu aus Deutschland.

Das Buch trägt den Arbeitstitel „Doppeladler“, das Wappentier der Abtei Echternach und des österreichischen Reiches unter dessen Herrschaft die Region stand. Heute steht der Doppeladler als Symbol für die grenzüberschreitende Zusammenarbeit. Zwei Ansprüche sollen bedient werden: Die Autoren aus der Region bringen ihr Fachwissen ein und beleuchten die Ergebnisse ihrer Recherchen auf eine für jedermann verständliche Art. Darüber hinaus wird ein Dialog mit den Bürgern aus dem Deutsch-Luxemburgischen Naturpark aufgebaut und gefragt, welche prägnanten Gemeinsamkeiten sie auf der luxemburgischen und der deutschen Seite festgestellt haben.

Im „Dënzelt“ in Echternach fiel mit der Vertragsunterzeichnung gestern Nachmittag der offizielle Startschuss. Neben Verlagsleiter Dirk Sumkötter von „editions saint-paul“ waren der Echternacher Bürgermeister Théo Thiry, die Schöffen André Hartmann und Francis Reuter, der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Irrel, Hans-Michael Bröhl, sowie Roby Lenertz, Präsident der Vereinigung Deutsch-Luxemburgischer Naturpark, anwesend.

Sind vom Buchprojekt sehr angetan: von links nach rechts: André Hartmann, Schöffe der Stadt Echternach; Roby Lenertz, Präsident Deutsch-Luxemburgischer Naturpark; Théo Thiry, Bürgermeister der Stadt Echternach; Francis Reuter, Schöffe der Stadt Echternach; Dirk Sumkötter, Direktor von editions saint-paul; Hans-Michael Bröhl, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Irrel

 

„Das ist ein Buchprojekt, wo die Menschen selber die Möglichkeit haben, auf den Inhalt Einfluss zu nehmen. So etwas gibt es in der Großregion sehr selten“, sagte Sumkötter. Die teilnehmenden Bürger können sich somit in diesem Buch wiederfinden. Es werde kein abgehobenes wissenschaftliches Werk, sondern ein sauber recherchiertes Buch für alle Menschen, die sich gern mit dieser Region und ihrer Geschichte befassen.

Bürgermeister Thiry betonte, dass das Doppeladler-Buch auch einen pädagogischen Charakter habe. So könne er sich sehr gut vorstellen, dass es in Zukunft auch im Schulunterricht genutzt werde. Als perfekte Ergänzung zur Doppeladler-Route, dem rund 90 Kilometer langen Kulturweg in der Südeifel und Luxemburg, sieht Roby Lenertz das Buch. „Es ist sehr handlich und kann somit für Touristen auch als Reiseführer dienen. Bürgermeister Bröhl berichtete, dass das Buchprojekt in der Region sehr positiv aufgenommen worden sei. Es habe bereits viele Anfragen zum Buch gegeben und bereits jetzt deuteten sich sehr vielversprechende Projekte im grenzüberschreitenden Kulturtourismus an. Die Idee wird also nicht nur in Bücherregalen weiterleben.

Das Buch wird eine Auflage von 5.000 Exemplaren haben, im großen Taschenbuchformat um Ostern des kommenden Jahres erscheinen und in verschiedenen Gemeinden sowie im Buchhandel zu erwerben sein. Der Verkaufspreis wurde auf 14,90 Euro festgelegt.

Alle Bürgerinnen und Bürger, die sich an diesem grenzüberschreitenden Projekt beteiligen möchten, die Anregungen haben oder wertvolles Material zur Verfügung stellen möchten, wenden sich am besten an Marc Bonny von der Verbandsgemeinde Irrel, Telefon: +49 (0) 6525 79117 oder über E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .

Alle Pressevertreterinnen und Pressevertreter, die weitere Informationen zu diesem Projekt erhalten möchten, nehmen am besten Kontakt mit Marc Bonny von der Verbandsgemeinde Irrel auf, Telefon: +49 (0) 6525 79117 oder über E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Anlagen:
Diese Datei herunterladen (luxwort.pdf)Presseartikel[Luxemburger Wort]553 Kb
Diese Datei herunterladen (artikel_journal_lux.pdf)Presseartikel[Luxemburger Journal]254 Kb
 

Kommentar hinzufügen

Ihr Name:
Ihre E-Mail-Adresse:
Ihre Webseite:
Titel:
Kommentar (Sie können hier HTML-Tags verwenden).:
  Sicherheitscode zur Prüfung. Nur Kleinschreibung. Keine Leerzeichen.
Sicherheitscode-Prüfung: