08.11.2017

Architektur

Von der Abtei zum Bauernhof – eine vergleichende Studie.
07.11.2017

Stadtpark Echternach

Der Prälatengarten wurde nach 1731 von Abt Gregorius Schouppe nach französischen Vorbildern auf dem Gelände der ehemaligen Stadtmauer angelegt. Die Orangerie, für die Überwinterung exotischer Pflanzen errichtet, konnte 1736, wahrscheinlich nach den […]
07.11.2017

Schlossgarten Weilerbach

Südwestlich des Schlosses Weilerbach schließt sich ein rechteckiger Barockgarten an, dessen streng symmetrisch gegliederte Parterrefläche eine Größe von 127 x 75 Metern besitzt. Auf der niedrigen Mauer, von welcher der Garten eingefasst […]
07.11.2017

Das Mitmach-Buch

Es ist ein Buch über goldene Jahre. Ein Buch, über eine Zeit, in der es zwischen Luxemburg und Deutschland keine Grenze gab. Eine Zeit, in der Frieden herrschte und es den Menschen […]
07.11.2017

Der Reichsadler

Im späten Byzantinischen Reich wurde der doppelköpfige Adler bei Kaisern aus der Familie der Palaiologen gebräuchlich – von diesen Adlern leiten sich wohl alle europäischen Reichsadler ab: Der byzantinische Doppeladler war der […]
07.11.2017

Frühe Doppeladler

Der erste bekannte Doppeladler stammt aus dem 23. Jahrhundert v. Chr. aus dem alten Babylonien. Der doppelköpfige Adler von Lagaš als angeblich „ältestes Wappenzeichen der Welt“ ist das Symbol des Schottischen Ritus […]
07.11.2017

Die Abtei Echternach

Von 1714 bis 1794 wurde das damalige Herzogtum Luxemburg unter Kaiser Karl VI (1714-1740), Kaiserin Maria Theresia (1740-1780) und Kaiser Joseph II (1780-1790) von Wien aus regiert. Zu dem Gebiet gehörte auch […]